Elternbrief 20.5.2020

Liebe Eltern der Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums Tailfingen,

da aufgrund der Coronasituation so vieles anders ist wie gewohnt, werde auch ich mich leider (noch) nicht persönlich bei einem Elternabend, während eines Schulfestes oder dem Schnuppernachmittag bei Ihnen vorstellen können. Daher bleibt auch mir vorerst nur die Möglichkeit, dies medial zu tun.

Seit Februar 2020 durfte ich meine Stelle als neue "alte" Schulsozialarbeiterin am Progymnasium antreten und freue mich sehr, wieder hier an der Schule zu sein. 2010 war ich bereits für 5 Jahre an der Schule, hatte aber aufgrund von zweifacher Elternzeit eine längere Pause und bekam in diesem Jahr nun die Möglichkeit, wieder zurückzukehren.

Ich bedanke mich bei Herrn Maulbetsch, dass ich mich über einen Elternbrief bei Ihnen vorstellen und Ihnen einen kleinen Einblick in meine Arbeit geben darf.

Zu mir persönlich, mein Name ist Tanja Sauter, ich bin 37 Jahre alt, habe zwei Kinder und wohne mit meiner Familie in Meßstetten. Ich bin ursprünglich aus Tailfingen und war selbst Schülerin des Progymnasiums Tailfingen. Nach dem Studium der Erziehungswissenschaft in Tübingen startete ich nach zahlreichen Praktika während des Studiums (Kindergarten, Soziale Gruppenarbeit, Tagesgruppe, Gerichtshilfe) bei der Stadt Albstadt im Internetcafé; ein Jahr später als Schulsozialarbeiterin an den Lammerbergschulen (Realschule, Progymnasium und damals noch Grundschule). Dazu kam die Mitarbeit im Jugendtreff Tailfingen, wo ich u.a. das Mädchencafé leitete. Von 2016-2017 arbeitete ich für ein Jahr an der Langenwandgrundschule als Schulsozialarbeiterin.

Derzeit liegt mein Arbeitsumfang bei 25%; ab Herbst wird dieser auf 40% aufgestockt und ich kann öfters an der Schule präsent sein (abhängig von der Pandemieentwicklung). Meine Arbeit setzt sich hauptsächlich zusammen aus Beratungen für Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern/Erziehungsberechtigte, themenbezogenen Projekten wie z.B. Umgang mit sozialen Medien und dem Sozialen Lernen in der Klassenstufe 5. Hierbei begleite ich das Kennenlernen der Kinder und unterstütze sie beim Aufbau einer guten Klassengemeinschaft und eines positiven Lernklimas.

Das Büro befindet sich während des Umbaus noch an der Lammerberg-Realschule im Erdgeschoss. Trotzdem versuche ich so oft wie möglich am Progymnasium vor Ort zu sein (Lehrerzimmer u.a.).

Leider habe ich es in der kurzen Zeit, die mir vor der Pandemie geblieben ist, nur in wenigen Klassen geschafft, mich vorzustellen. Im Moment bastle ich noch an einer Möglichkeit, dies anderweitig nachzuholen.

Auch wir arbeiten nicht wie gewohnt, sondern müssen uns an die vielen Vorschriften und neuen Maßnahmen halten.

Dennoch ist das Hauptanliegen immer noch dasselbe, und zwar den Schüler*innen so gut es geht zum Lernerfolg zu verhelfen, Ihnen ein Wohlfühlen an der Schule zu ermöglichen und sie bei Problemen, Konflikten und Sorgen, sowohl schulisch als auch privat, zu unterstützen.

Die Schulsozialarbeit gehört dem Kinder- und Jugendbüro Albstadt an und ist somit ein unabhängiger Ansprechpartner für alle Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen.

Die Beratung ist freiwillig und kostenlos und wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

Da die letzten Wochen und auch die noch folgende Zeit für viele Familien eine große Herausforderung darstellen, möchte ich Ihnen auch hierbei gerne meine Unterstützung anbieten. Diese ist auf unterschiedlichen Wegen möglich:

So erreichen Sie mich:

  • im Büro an der Lammerberg-Realschule (R2) mittwochs von 10.30- 14.30 Uhr, zu den Pausenzeiten im Lehrerzimmer des Progymnasiums im Golle Haug Gebäude
  • über eine Terminvereinbarung (es sind auch Beratungsgespräche über Skype möglich)
  • über den Festnetzanschluss im Büro unter der 07432/2203230 (mittwochs)
  • über das Diensthandy: 0152 08608455 (dienstags und mittwochs)
  • über Email: tanja.sauter(at)albstadt.de und/oder sauter.kjb(at)gmx.de

Außerdem bietet das Kinder- und Jugendbüro ein Beratungstelefon von Mo - Fr. von 10:00 bis 16:00 Uhr an unter der Nummer:     07431/93 42 40.

 

Ich wünsche Ihnen für die kommende Zeit alles Gute, viel Kraft und bleiben Sie gesund.

 

Viele liebe Grüße,

Tanja Sauter (Schulsozialarbeit)