Elternbrief vom 7.9.2021

Informationen zum neuen Schuljahr

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

zum neuen Schuljahr 2021/2022 grüße ich die gesamte Schulgemeinschaft sehr herzlich.

Es ist nun bereits das dritte Schuljahr, das unter dem Vorzeichen der Corona-Pandemie steht. Da ist es nicht verwunderlich, dass es wieder viele Regelungen und Verordnungen zu beachten gilt. Zu meiner eigenen Überraschung und großen Freude konnten wir unseren Schulbetrieb weitgehend frei von Verdachts- und Krankheitsfällen abhalten. Das soll kein Anlass zum Eigenlob sein, es zeigt aber auch, dass wir offensichtlich bislang wenig Fehler im Umgang mit der Pandemie gemacht haben. Selbstverständlich wünsche ich mir, dass dies so bleibt. Damit es gelingen kann, stelle ich in diesem Schreiben kurz die wichtigsten Änderungen und Neuerungen vor. Ich verbinde damit zugleich die Bitte an alle am Schulleben Beteiligten, die Vorgaben und Hygienemaßnahmen weiterhin so gewissenhaft umzusetzen, wie dies bislang der Fall war.

 

Maskenpflicht

In der Schule besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Ausnahmen hiervon gelten im fachpraktischen Sportunterricht, sowie im Unterricht in Gesang und mit Blasinstrumenten, bei der Nahrungsaufnahme (Essen und Trinken) und in den Pausenzeiten außerhalb der Gebäude, solange der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten werden kann. Zum Preis von einem Euro pro Stück können Schülerinnen und Schüler ausnahmsweise im Sekretariat eine Maske bekommen, wenn sie die eigene vergessen haben. Die Maskenpflicht im ÖPNV gilt weiterhin.

 

Schnelltests

Die Teilnahme am Schulbetrieb unterliegt nach wie vor der Testpflicht. Die Durchführung der Testungen fällt in die Organisationshoheit der Schule. Unter der Aufsicht von Lehrkräften finden an zwei verschiedenen Wochentagen (in der Regel montags und donnerstags) Testungen statt. Zum Einsatz kommen dabei wie im vergangenen Schuljahr sogenannte Speicheltests.

Das kurzfristige Betreten des Schulgebäudes, z. B. zur Abholung des kranken Kindes, ist auch weiterhin ohne Test möglich. Der Zutritt zum Gebäude ist Schülerinnen und Schülern auch dann gestattet, wenn die Testung am betreffenden Wochentag nicht vor Unterrichtsbeginn stattfindet.

Besteht für eine Schülerin oder einen Schüler aufgrund eines (bestätigten) positiven Testergebnisses die Pflicht zur Absonderung, muss der Rest der Klasse für den Zeitraum von fünf Schultagen im Klassenverband verbleiben. Dies betrifft am Progymnasium z. B. Fächer wie Religion, Ethik, Sport, NWT oder Spanisch, in denen es bei uns gemischte Gruppen gibt. Für sogenannte „enge Kontaktpersonen“ gilt künftig keine Absonderungspflicht mehr. Stattdessen muss die gesamte Klasse für die Dauer von fünf Schultagen täglich getestet werden.

Die Verweigerung der Testung zieht das sogenannte Zutritts- und Teilnahmeverbot nach sich. Die Schulpflicht kann in diesem Fall nicht durch Teilnahme an etwaigem Fernunterricht erfüllt werden. Die Schulbesuchspflicht gilt als verletzt.

Immunisierte, d. h. genesene oder geimpfte Personen, müssen nach Vorlage eines Genesenen- bzw. Impfnachweises nicht getestet werden.

Nach der neuen Corona-Verordnung gelten Schülerinnen und Schüler grundsätzlich als getestet. Es ist also kein Einzelnachweis über eine Testung mehr erforderlich, es genügt ein glaubhafter Nachweis, dass die betreffende Person Schüler oder Schülerin ist. Die Schule kann dafür gegebenenfalls Schulbesuchsbescheinigungen ausstellen.

 

Befreiung vom Präsenzunterricht

Eine grundsätzliche Befreiung vom Präsenzunterricht ist nur nach Vorlage einer schriftlichen Erklärung der Erziehungsberechtigten und einer ärztlichen Bescheinigung, aus der hervorgeht, dass der Schulbesuch für das Kind mit nicht zu verantwortenden gesundheitlichen Risiken verbunden ist, möglich.

 

Unterrichtsbeginn und Pausen

Eine Durchmischung der Lerngruppen soll weiterhin möglichst vermieden werden. In unserem viel zu engen Übergangsgebäude hat sich diese Vorgabe im Grunde als nicht umsetzbar erwiesen. Aus diesem Grunde werden wir die Aufenthaltsbereiche wieder öffnen und zur Nutzung freigeben. Für die Nutzung dieser Räume sowie die Flure und Ein- und Ausgänge gilt zukünftig wieder die allgemeine Hausordnung mit der darin enthaltenen Pausenregelung.

Um Kontakte mit Schülerinnen und Schüler anderer Klassengruppen möglichst zu vermeiden, sollten die Kinder nicht zu früh an die Schule kommen, wenn es die Wetterlage erlaubt im Pausenhof warten und mit dem ersten Gong unverzüglich den entsprechenden Unterrichtsraum aufsuchen. Der Wechsel zwischen verschiedenen Unterrichtsräumen ist weiterhin nicht gestattet.

 

Essen und Trinken

Essen und Trinken ist in den Fluren und sonstigen Laufbereichen untersagt, weil dazu die Maske abgenommen werden muss und der Mindestabstand nur schwer eingehalten werden kann. Gegessen wird ausschließlich in den großen Pausen im Freien oder in den Aufenthaltsräumen, nicht im Klassenraum. Getränke können auch im Klassenzimmer zu sich genommen werden. Ein Austausch von Lebensmitteln zwischen den Kindern ist zu vermeiden.

Der Bäckerverkauf beginnt am ersten Schultag. Das Angebot eines Mittagessens gibt es ab Dienstag, 14.09.2021. Das Aufwärmen gekaufter oder mitgebrachter Speisen in der Cafeteria ist erlaubt.

 

Hygienehinweise

Neben Abstandsgebot und Maskenpflicht ist die Händehygiene weiter zentraler Bestandteil des Infektionsschutzes. Eine Reinigung oder Desinfektion sollte z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen, nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen, vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung; nach dem Toiletten-Gang erfolgen. Entsprechende Hinweise gibt es im gesamten Schulgebäude und in den Toilettencontainern. In den Flurbereichen vor dem Fluchttreppenturm stehen in jedem Stockwerk Desinfektionssäulen. Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten.

 

Raumhygiene

Alle Räume, in denen sich mehrere Personen aufhalten müssen mindestens alle 20 Minuten gelüftet werden. Beim Einsatz von CO2-Ampeln ist nach Auslösen des Warnsignals zusätzliches Lüften vorgeschrieben. Falls die Schule noch Luftreiniger von der Stadt Albstadt zur Verfügung gestellt bekommt, gilt die Verpflichtung zum Lüften trotzdem.

 

Toiletten

Das Progymnasium nutzt im neuen Schuljahr auch wieder den Fachklassentrakt neben der Realschule. Beide Schulen haben deshalb die Regeln für den Toilettengang aufeinander abgestimmt. Im Fachklassentrakt darf nur eine Person in den jeweiligen Toilettenraum. Die Container am Golléhaug-Gebäude dürfen zwei Personen gleichzeitig betreten. Für Schülerinnen wird außerdem die untere Toilette im schwarzen Treppenhaus geöffnet, die wiederum nur von einer Person betreten werden darf. Um eine Häufung von Toilettengängen in den Pausen zu vermeiden, ist es ratsam, die Schülerinnen und Schüler auch während des Unterrichts auf die Toilette gehen zu lassen.

 

Medienbildungskurse

Um den Stand der Digitalisierung an unserer Schule zu halten und für den Fall einer weiteren Schließung wird in der ersten Schulwoche in allen Klassen der Umgang mit den digitalen Plattformen besprochen und eingeübt. Falls noch nicht vorhanden, sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind einen eigenen E-Mail-Account besitzt. Hausaufgaben werden wieder grundsätzlich in WebUntis eingestellt. Die Bekanntgabe der Hausaufgaben findet aber wie bisher im Unterricht statt und muss dort von den Schülerinnen und Schülern im Hausaufgabenplaner vermerkt werden. Im Falle des Vergessens können nicht notierte Hausaufgaben z. B. über den Messenger in WebUntis erfragt werden. Die zu den Hausaufgaben gehörigen Materialien befinden sich im Falle einer Schließung auf der Plattform „Moodle“.

Neben dem Messenger möchte die Schule noch den Nachrichtendienst in WebUntis nutzen. Dort sind automatisch zwei Adressen pro Schüler oder Schülerin intern hinterlegt. Aktivieren Sie, liebe Eltern, bitte für die erste Adresse die Weiterleitung auf den E-Mail-Account Ihres Kindes und für die zweite die Weiterleitung auf den Eltern-Account, den Sie für den E-Mail-Verkehr mit der Schule nutzen wollen. (Sie erhalten dazu am Elternabend eine Anleitung durch die Klassenlehrkraft Ihres Kindes.)

 

Arbeitsgemeinschaften

Die Durchführung von Sport-Arbeitsgemeinschaften ist unter den derzeitigen Umständen weiter nicht möglich. Personelle Ressourcen für Arbeitsgemeinschaft sind im Grunde nicht gegeben. Der Bereich wird deshalb auf ein Minimum reduziert. Arbeitsgemeinschaften, die stattfinden können, werden von den Klassenlehrkräften oder den betreffenden Organisatoren bekannt gegeben.

 

Sport- und Musikunterricht

Im fachpraktischen Sportunterricht muss außer bei Sicherheits- und Hilfestellungen keine medizinische Maske getragen werden. Tritt in einer Klasse eine Infektion mit dem Coronavirus auf, darf der Sportunterricht nur kontaktarm erfolgen. Bei einem verstärkten Infektionsgeschehen können weitere Einschränkungen erfolgen.

 

Allgemeine Hinweise

Verkehrssituation am Golléhaug

Das Ordnungsamt der Stadt Albstadt hat vor den Sommerferien um das Schulgelände verstärkt Kontrollen durchgeführt. Dies liegt u. a. daran, dass Eltern auf dem Hinweg zur Schule oder bei der Abholung häufig die Parkplätze der angrenzenden Firmengelände benutzen. Ich bitte Sie darum, dies zu unterlassen. Es ist mit Anzeigen durch die Grundstückseigner zu rechnen. Fahren Sie im Bereich des Schulgeländes langsam und achten Sie auf die Vorfahrtsregelung. Lassen Sie Ihr Kind möglichst einige Meter vor oder nach dem Schulgelände aussteigen. Blockieren Sie keine Zufahrten. Parken Sie in der Buchtalstraße bitte nicht bei uns am Haus oder auf der gegenüberliegenden Straßenseite zwischen dem Malergeschäft Bitzer und dem Therapeutischen Zentrum Zollernalb. Es kommt dabei regelmäßig zu Fahrbahnverengungen und zu gefahrvollen Verkehrssituationen.

 

Situation an der Schule

Wir freuen uns sehr, in diesem Schuljahr drei Klassen in der Jahrgangsstufe 5 begrüßen zu können. Insgesamt haben wir nun also dreizehn Klassen statt wie bisher 12. Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler wächst auf 294. Die Anzahl der aktiven Kolleginnen und Kollegen geht mit nunmehr 26 leider zurück. Aus diesem Grund werden im neuen Schuljahr kaum Arbeitsgemeinschaften stattfinden können. Im laufenden Schuljahr 2020/2021 haben wir Frau Walcher-Andris und Frau Gimple in den Ruhestand verabschiedet, Frau Kirschbaum ist in Elternzeit. Herr Burger kehrt aus seinem Sabbatjahr zurück, Frau Franziska Kölle tritt dagegen ein Sabbatjahr an. Neu an unserer Schule sind Frau Jasmin Hees (Mathematik und Chemie) und Frau Gabriele Junger (Bildende Kunst). Frau Pemsel-Schreiner ist mit einem Lehrauftrag im Fach Französisch vom Gymnasium Balingen zu uns abgeordnet. Wir freuen uns außerdem, dass Frau Tittelbach wieder unterrichten darf.

 

Förderkurse

Folgende Förderkurse können in diesem Schuljahr angeboten werden:

 

  • Klasse 5: Deutsch (zusätzlich zur Lese-Rechtschreib-Förderung (LRS))

  • Klasse 6: Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch

  • Klasse 8: Deutsch und Englisch

  • Klasse 9: Mathematik und Französisch

  • Klasse 10: Deutsch, Mathematik und Englisch

 

Über die Teilnahme Ihres Kindes an einem der Förderkurse entscheidet die in diesem Fach unterrichtende bzw. die den Förderkurs durchführende Lehrkraft. Grundlage der Entscheidung ist der aktuelle Leistungsstand Ihres Kindes. Wird Ihr Kind in einen der Förderkurse einbestellt, herrscht so lange Teilnahmepflicht, wie der Förderbedarf besteht. Weil Ihr Kind durch die Teilnahme an Förderkursen unter Umständen zwei oder mehr Nachmittage an der Schule verbringt und damit eine höhere Belastung hat, stellen wir Ihnen frei, es nach Rücksprache mit dem betreffenden Fachlehrer und gegen Vorlage eines von Ihnen verfassten Entschuldigungsschreibens vom Förderkurs zu befreien. Die Freistellung gilt für das gesamte Schuljahr. Ein sporadischer Besuch eines Förderkurses z. B. wegen einer anstehenden Klassenarbeit ist nicht möglich. Eine explizite Vorbereitung von Klassenarbeiten ist nicht das Ziel der Förderkurse. Stattdessen soll durch die Kurse eine langfristige Verbesserung der Leistungen im jeweiligen Fach erzielt werden.

Stundenplan-App

Um die Stundenplan-App nutzen zu können, geben Sie am stationären Rechner im Adressfeld www.webuntis.com, dann den Namen der Schule und anschließend Benutzername und Passwort des Kindes ein. Für das Smartphone finden Sie die App unter dem Namen „Untis Mobile“.

Hausaufgabenbetreuung

In den Klassen 5-7 bieten wir von Montag bis Donnerstag wieder eine Hausaufgabenbetreuung an. Sie findet in der Mittagspause zwischen 12.55 Uhr und 13.55 Uhr statt und wird von Schülern der Klassenstufe 10 durchgeführt. Hier entscheidet die Nachfrage darüber, ob das Angebot an allen Tagen beibehalten werden kann. Die Schule behält sich vor, Schüler zur Hausaufgabenbetreuung zu verpflichten, sofern sie es für den schulischen Erfolg des Kindes für notwendig erachtet. Eine Befreiung ist in diesem Fall nur auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern und in schriftlicher Form möglich. Befreiungsgesuche sind beim Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin abzugeben. Falls Sie ihr Kind zur Hausaufgabenbetreuung anmelden wollen, wenden Sie sich an Frau Egelhaaf.

 

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich wünsche uns allen einen guten Start ins neue Schuljahr.

 

Herzliche Grüße

 

 

Gez. Stephan Maulbetsch, Schulleiter

09.09.2021 | Maulbetsch

Zurück zur Übersicht