Elternbrief vom 8.1.2021

Informationen für den Fernunterricht ab Montag, 11. Januar 2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler, liebes Kollegium,

 

die Schulen in Baden-Württemberg bleiben bis zum 31. Januar 2021 grundsätzlich weiter geschlossen, um der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. An den Progymnasien des Landes werden die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen in den Fernunterricht, das sogenannte Homeschooling, gehen.

 

Notbetreuung

Für Kinder der Klassenstufen 5 bis 7 haben die Schulen eine Notbetreuung vorzuhalten. Näheres zur Notbetreuung können Sie einer eigens beigefügten Datei „Orientierungshilfe Notbetreuung“ entnehmen. Die Erfahrungen aus dem vergangenen Schuljahr und der Schulschließung kurz vor Weihnachten haben gezeigt, dass am Progymnasium Tailfingen ein sehr geringer Bedarf besteht. Sollten Sie die daher für Ihr Kind die Notbetreuung an der Schule in Betracht ziehen, seien Sie darauf hingewiesen, dass Ihr Kind die Unterrichtszeit (nach Stundenplan) überwiegend alleine mit der betreuenden Lehrkraft in einem Klassenraum verbringt. Während der gesamten Zeit herrscht außerdem Maskenpflicht. Das Progymnasium richtet ab Montag, 11.01.2021, eine Notbetreuung am Vormittag ein. Eine Betreuung am Nachmittag kann nicht gewährleistet werden. Die Betreuungszeit erstreckt sich somit auf einen gewöhnlichen Unterrichtsvormittag von 7.20- 12.30 Uhr.

Orientierungshilfe für die Notbetreuung (pdf)

 

Allgemeines zum Fernunterricht

  • Der Fernunterricht unterliegt der Schulpflicht. Die Kinder müssen deshalb in der Unterrichtszeit anwesend sein.
  • Die Arbeit sollte grundsätzlich an einem Desktop-Computer stattfinden, also an einem stationären Computer, einem Laptop oder einem Tablet. Nicht zu empfehlen ist das Arbeiten am Handy oder Smartphone.
  • Zum jeweiligen Unterrichtsbeginn (siehe dazu die Ausführungen unter „Unterrichtsorganisation“) sollten die Schülerinnen und Schüler sowohl im Schulmoodle im entsprechenden Unterrichtsfach als auch auf WebUntis angemeldet sein.
  • Die Anwesenheitskontrolle findet in der ersten Unterrichtsstunde mithilfe des digitalen Tagebuchs und Moodle statt, nicht wie ursprünglich vorgesehen über den Messenger auf WebUntis. Die Lehrkräfte stellen dazu in dem betreffenden Moodlekurs eine Anwesenheitsumfrage für den entsprechenden Tag bereit. Anwesende Schülerinnen und Schüler wählen in der Umfrage die einzig mögliche Option „Ich bin anwesend“ aus. Die Lehrkräfte erhalten nach Beendigung der Umfrage sofort eine Liste der Schülerinnen und Schüler, die nicht an der Umfrage teilgenommen haben und tragen diese innerhalb ihrer Unterrichtszeit im digitalen Tagebuch ein. Zur Rückmeldung haben die Schülerinnen und Schüler ein Zeitfenster von einer Viertelstunde ab Unterrichtsbeginn. Bei wiederholter Abwesenheit meldet sich der Klassenlehrer bei den Eltern.
  • Im Falle eine Überlastung der Moodle-Server die Anwesenheitskontrolle nicht zulassen, gibt es noch den Klassenchat auf WebUntis. Hier begrüßt der Fachlehrer die Klasse im Klassenchat. Die Schülerinnen und Schüler bestätigen ihre Anwesenheit, indem sie zurückgrüßen.
  • Für Schülerinnen und Schüler, die keinen Zugang zu einem Desktop-Rechner, einem Laptop oder Tablet haben, kann ein Leihrechner von der Schule zur Verfügung gestellt werden. Der Bedarf ist im Sekretariat (Tel.: 0 74 32/ 45 68) zu melden. Die Leihrechner können ab Dienstag, 12.01.2021, zwischen 7.20 Uhr und 12.30 Uhr in der Schule abgeholt werden.

 

Unterrichtsorganisation

  • Unterrichtsbeginn ist wie im Präsenzunterricht um 7.20 Uhr. Der Unterrichtsvormittag endet um 12.30 Uhr. In diesem Zeitfenster gilt der aktuelle Stundenplan vorbehaltlich notwendiger Anpassungen. (Aufgrund der Rückkehr von Herrn Ising aus der Elternzeit kann es ab der zweiten Woche zu größeren Veränderungen im Stundenplan kommen.) Der Nachmittagsunterricht findet ebenfalls nach Stundenplan statt.
  • Das Aufgabenpensum richtet sich nach der Anzahl der Unterrichtsstunden im entsprechenden Fach und am jeweiligen Tag. 
  • Die Aufgabenstellung und die Bereitstellung des Materials erfolgt ausschließlich in Moodle. (In WebUntis gibt es von der betreffenden Fachlehrkraft einen Verweis auf die jeweilige Aufgabenstellung.) Das Ausdrucken sämtlicher auf Moodle bereitgestellter Materialien ist nicht notwendig. Ausdrucke sind nur für Arbeitsblätter, die nicht digital bearbeitet werden können, erforderlich. Die Anzahl solcher Blätter ist möglichst gering zu halten.
  • Die Bereitstellung der Aufgaben soll am Vorabend des jeweiligen Unterrichtstages geschehen.Lehrkräfte können gleichzeitig mit der Aufgabenstellung Lösungen auf Moodle hochladen und diese bis zum Ende der Bearbeitungszeit vor dem Zugriff der Schülerinnen und Schüler verbergen.
  • Abgabetermin für die Aufgaben ist um 17 Uhr des betreffenden Tages. Die Schülerinnen und Schüler laden bis zu diesem Zeitpunkt ihre Aufgaben in Moodle hoch. Als Dateiformate kommen doc-, docx-, odt-, jpeg- und pdf-Dateien in Frage. Diese wurden an unserer Schule auf ihre Funktionalität geprüft. Sie werden in Moodle automatisch in das pdf-Format konvertiert, können dort korrigiert und kommentiert und den Schülerinnen und Schülern als Rückmeldung zurückgegeben werden.  Dies erfordert grundsätzlich Aufgabenstellungen, bei denen zumindest in Teilen eine Abgabe möglich ist. (Anleitungen für das Hochladen von Dateien befinden sich auf der Schulhomepage unter „Informationen“ → „Digitales Lernen“.) Nicht abgegebene Aufgaben werden im digitalen Tagebuch dokumentiert. Bei mehrmaligem Versäumnis meldet sich der Klassenlehrer bei den Eltern.
  • Die Bereitstellung von Aufgaben für eine ganze Woche ist nicht ausgeschlossen. Trotzdem sollte eine „Portionierung nach Stundenplan“ stattfinden, d. h. pro Unterrichtsstunde sollte nur ein Teil der Aufgaben zu bearbeiten sein. Schnellen Schülerinnen und Schülern kann die Weiterarbeit dadurch ermöglicht werden, dass die Aufgaben für die Folgestunde gleich miteingestellt werden.)
  • Der Unterrichtsverlauf ist so zu strukturieren, dass neben der Erarbeitung, Vertiefung und Einübung von Inhalten genügend Zeit für das Herunterladen und Ausdrucken von Materialien und das Hochladen der Ergebnisse bleibt. Als Richtschnur gelten wie im vergangenen Schuljahr 60 Minuten reiner Arbeitszeit pro Doppelstunde.
  • Die Lehrkräfte geben stichprobenartige Rückmeldungen an die jeweilige Klasse. Sie tragen Sorge dafür, dass über den Verlauf mehrerer Unterrichtsstunden jedes Kind eine Rückmeldung bekommt. Dies gilt insbesondere für die Kernfächer im Zeitraum bis 31.01.2021.
  • Die Lehrkräfte sind in ihrer Unterrichtszeit über die schulische E-Mail-Adresse oder über WebUntis zu erreichen. 

 

Zur Leistungsmessung

  • Alle Leistungen im Fernunterricht können bewertet werden. Um die Chancengleichheit zu wahren, finden schriftliche Klassenarbeiten nur in Präsenz statt. 
  • Bis zum 31.01.2021 finden am Progymnasium keine Klassenarbeiten in den Kernfächern statt.
  • Klassenarbeiten in den Nebenfächern werden (in Präsenz) geschrieben. Die Klassenarbeiten finden nachmittags in einem Zeitfenster von 14.00-15.45 Uhr statt. Die Termine werden in WebUntis angezeigt. Sie entsprechen weitestgehend den bisher dort eingetragenen Tagen. 
  • Entgegen ursprünglicher Aussagen des Ministeriums ist die Mindestanzahl an Klassenarbeiten in den Kernfächern nicht grundsätzlich wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt. Sie darf erst ab einem um mindestens vier Wochen reduzierten Präsenzunterricht verringert werden. Im Moment sollen aber nach dem Schreiben von Herrn Ministerialdirektor Föll vom 21.12.2020 ausgefallene Klassenarbeiten zu einem späteren Zeitpunkt des Schuljahres nachgeholt werden.
  • Die Ausgabe der Halbjahresinformationen findet voraussichtlich am 05.02.2021 statt. Wegen eines eventuell anstehenden Schullaufbahngesprächs meldet sich die jeweilige Klassenlehrkraft gegebenenfalls im Vorfeld bei Ihnen.

Sollte der Fernunterricht in irgendeiner Form Probleme bereiten, bitte ich alle am Schulleben Beteiligten wie im vergangenen Schuljahr um Rückmeldung, damit wir gegebenenfalls helfen und nachsteuern können. Ich danke allen für ihre Unterstützung und ihr Verständnis in dieser ungewöhnlichen Zeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Gez. Stephan Maulbetsch, Schulleiter

08.01.2021 | Maulbetsch

Zurück zur Übersicht