Elternbrief vom 10.09.2020

Informationen zur Wiederaufnahme des Regelbetriebs im Schuljahr 2020_2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

zum neuen Schuljahr seien Sie/ seid Ihr zunächst einmal herzlich gegrüßt.

In allen Schulen des Landes soll mit dem ersten Schuljahr wieder der Regelbetrieb aufgenommen werden. Damit dies gelingen kann, gilt es, gewisse Vorgaben des Kultusministeriums zu beachten und umzusetzen. Dies kann unter Umständen zu mehr oder minder großen Einschränkungen führen. In diesem Brief möchte ich die wichtigsten Neuerungen zusammenfassen. Gleichzeitig bitte ich alle am Schulleben Beteiligten darum, zum Gelingen dieses sogenannten „Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen“ und eines reibungslosen Schuljahres beizutragen, damit wir ohne gesundheitliche Gefahren und Beeinträchtigungen unseren Bildungsauftrag erfüllen und die Kinder in angenehmer Atmosphäre erfolgreich lernen können.

 

Maskenpflicht

Im neuen Schuljahr gilt für alle Personen, die sich im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände aufhalten Maskenpflicht. Im Klassenzimmer darf während des Unterrichts die Maske abgenommen werden. Es steht aber allen Schülerinnen und Schüler sowie den Lehrkräften frei, die Maske aufzubehalten. Die Eltern bitte ich darum, dafür zu sorgen, dass ihre Kinder neben der Maske eine Plastiktüte oder ein Plastikgefäß zur Aufbewahrung mitbringen. Maskenpflicht gilt im Übrigen auch im ÖPNV.

 

Unterrichtsbeginn und Pausen

Nach den Verordnungen der Landesregierung für das neue Schuljahr soll eine Durchmischung der Lerngruppen (insbesondere der Jahrgangsstufen) möglichst vermieden werden. Dies gilt auch für Aufenthaltsräume und Essbereiche. Bei der Größe unseres Aufenthaltsraumes lässt sich diese Vorgabe nicht sinnvoll umsetzen. Deshalb bleibt der Aufenthaltsraum und der Zugang vom Pausenhof bis auf weiteres geschlossen.

Die Schülerinnen und Schüler begeben sich vor Unterrichtsbeginn direkt in die Klassenzimmer, welche ab 7.05 Uhr geöffnet sind. Der Wechsel zwischen verschiedenen Unterrichtsräumen ist nicht gestattet. Für die Einhaltung sorgt auf jedem Stockwerk eine Lehrkraft.

Bei Schönwetter dürfen in der ersten großen Pause nur die Klassen 5-7 ins Freie und zum Bäckerverkauf. Dieser findet wie bisher im Untergeschoss statt, das vom Pausenhof aus betreten und über das schwarze Treppenhaus verlassen wird. Die übrigen Klassen verbleiben in ihrem Unterrichtsraum. Dort ist Essen und Trinken erlaubt.

In der zweiten Pause gehen die Klassen 8-10 ins Freie und ggf. zum Bäckerverkauf. Die Klassen 5-7 bleiben im Gebäude.

Bei Schlechtwetter bleiben alle Schülerinnen und Schüler im Gebäude. Der Bäckerverkauf findet nach den Maßgaben der Schönwetterregelung statt.

In beiden Pausen befinden sich auf jedem Stockwerk Aufsichten.

 

Essen und Trinken

Essen und Trinken ist in den Fluren und sonstigen Laufbereichen untersagt, weil dazu die Maske abgenommen werden muss und der Mindestabstand nur schwer eingehalten werden kann. Im Pausenhof gibt es für die Jahrgangsstufen markierte Pausenbereiche, in denen zum Essen und Trinken die Maske abgenommen werden darf. Zu anderen Personen sollte dabei ein Abstand von 1,5m eingehalten werden. In den großen Pausen und in der Mittagspause darf in den Klassenzimmern gegessen werden. Der Aufenthaltsraum bleibt geschlossen. Ein Austausch von Lebensmitteln zwischen den Kindern sollte vermieden werden.

Ab Dienstag, 15.09.2020, gibt es wieder den Bäckerverkauf und ein Essensangebot in der Mittagspause. Das Aufwärmen gekaufter oder mitgebrachter Speisen ist erlaubt.

 

Hygienehinweise

Neben Abstandsgebot und Maskenpflicht ist die Händehygiene weiter zentraler Bestandteil des Infektionsschutzes. Eine Reinigung oder Desinfektion sollte z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung; nach dem Toiletten-Gang erfolgen. Entsprechende Hinweise gibt es im gesamten Schulgebäude und in den Toilettencontainern. In den Flurbereichen vor dem Fluchttreppenturm stehen in jedem Stockwerk Desinfektionssäulen. Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten.

Raumhygiene

Die Unterrichtsräume werden mindestens alle 45 Minuten, besser alle 15-20 Minuten gelüftet. Querlüften bzw. Stoßlüften sind der dauerhaften Belüftung zu bevorzugen.

 

Toiletten

Das Progymnasium nutzt im neuen Schuljahr auch wieder den Fachklassentrakt neben der Realschule. Beide Schulen haben deshalb die Regeln für den Toilettengang aufeinander abgestimmt.

Im Fachklassentrakt darf nur eine Person in den jeweiligen Toilettenraum. Die Container am Golléhaug-Gebäude dürfen zwei Personen gleichzeitig betreten. Um anzuzeigen, dass die Toilette besetzt ist, erhält jede Schülerin/ jeder Schüler wie in der Realschule einen Schlüsselanhänger, der mit Namen beschriftet werden kann. Dieser wird an einen Haken vor der Toilette gehängt. Hängt dort schon die zulässige Höchstzahl ist besetzt. Die Toilette darf erst betreten werden, wenn eine Person sie verlässt.  

 

Laufwege

In unserem derzeitigen Gebäude lassen sich Einbahnstraßenregelungen für eine Belegung des gesamten Gebäudes und mit allen Schülerinnen und Schülern nicht umsetzen. Daher kehren wir diesbezüglich zur alten Hausordnung zurück, die sich an den Flucht- und Rettungsplänen orientiert und damit ohnehin Begegnungsverkehr bzw. gegenläufige Bewegungen vermeidet. Das bedeutet auch, dass der Fluchttreppenturm künftig wieder nur als Ausgang benutzt wird. Die Zugänge zum Gebäude befinden sich im Pausenhof.

 

Medienbildungskurse

Für den Fall einer erneuten Schließung gibt es in der ersten Schulwoche für alle Klassen einen Medienbildungskurs im Umfang von mindestens einer Doppelstunde, um die Kinder mit den erforderlichen Medien bekannt zu machen. Hausaufgaben werden im neuen Schuljahr grundsätzlich in WebUntis eingestellt. Die zugehörigen Materialien befinden sich im Falle einer Schließung auf der Plattform „Moodle“.

 

Arbeitsgemeinschaften

Nach der Schließung der Sporthalle am Schulzentrum im Zuge der Sanierung ist die sinnvolle Durchführung von Sport-Arbeitsgemeinschaften nicht mehr möglich. Ferner gilt für alle Arbeitsgemeinschaften das Gebot, nicht nach Jahrgängen zu mischen. Es wird aus diesem Grunde im nächsten Schuljahr voraussichtlich nur die Möglichkeit zur Teilnahme an der Schulband geben, da dort die Anzahl der Teilnehmer sehr begrenzt ist. Eine Anfrage beim Regierungspräsidium läuft. 

 

Sport- und Musikunterricht

Für den Sport- und Musikunterricht gibt es eigene Durchführungsbestimmungen, an die sich unsere Schule selbstverständlich hält. Das Spielen von Blasinstrumenten ist demnach gestattet, aber unter den derzeitigen Richtlinien nicht praktikabel. Die Bläserklasse wird deshalb bis mindestens zum Halbjahreswechsel ausgesetzt und die Musikgruppen wieder in die normale Klasseneinteilung zurückgeführt.

 

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich wünsche uns allen einen guten Start ins neue Schuljahr.

 

Herzliche Grüße

Gez., Stephan Maulbetsch, Schulleiter

10.09.2020 | Herr Maulbetsch

Zurück zur Übersicht