Elternbrief vom 17.04.2020

Dritter Elternbrief zur aktuellen Situation während der Schulschließungen


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

der Zeitraum der Schulschließungen wurde um weitere zwei Wochen bis zum 03. Mai 2020 verlängert. Ab Montag, 04.05.2020, soll der Schulbetrieb schrittweise wieder aufgenommen werden. Dabei werden zuerst die Abschlussklassen bis zum Beginn des Prüfungszeitraumes am 18. Mai 2020 unterrichtet. Da unsere Abschlussjahrgänge, die Klassenstufen 9 und 10, in denen mit der Versetzung in die nächstfolgende Klassenstufe der Hauptschulabschluss und die mittlere Reife erworben werden, keine Prüfung ablegen müssen, gehe ich davon aus, dass auch vom 04.-15.05.2020 der Unterricht an unserer Schule nur in digitaler Form bzw. in Heimarbeit stattfinden wird. Im Moment liegen dazu leider keine Informationen vor. Ob ab dem 18. Mai 2020 neben den Prüfungsklassen noch weitere Klassen die Schulgebäude wieder besuchen dürfen, ist ebenfalls eine der vielen Fragen, die wir uns derzeit stellen. Sollte die Antwort auf diese Frage ein „Nein“ sein, bedeutete dies, dass in unserer Schule noch bis Pfingsten kein „normaler“ Unterricht liefe. Aber ich beginne, zu spekulieren … Für die kommende Zeit werden wir jedenfalls weiterverfahren wie bisher. Das bedeutet, wir versuchen den Kontakt zu Ihnen über unsere Homepage, die E-Mail-Verteiler der Klassen, WebUntis und Moodle herzustellen. Die Verbreitung der Aufgaben geschieht vermutlich hauptsächlich über WebUntis und E-Mails, Moodle setzen bislang nur wenige Lehrkräfte ein. Es bietet aber verschiedene Werkzeuge, die das Hochladen von Aufgaben, die Kommunikation über E-Mail, die Diskussion von Unterrichtsgegenständen in Foren, oder die Bereitstellung von Online-Tests möglich machen. Die Durchführung von Videokonferenzen über Moodle wird aktuell getestet. Sie ist nach Auskunft des Regierungspräsidiums datenschutzrechtlich unbedenklich. Ich gehe deshalb davon aus, dass diese Plattform in den kommenden Wochen an Wichtigkeit gewinnen und zunehmend differenzierter eingesetzt wird.
 
Im Folgenden möchte ich versuchen, wenigstens ein paar Fragen auszuräumen und die Spekulationen nicht zu sehr „ins Kraut schießen“ zu lassen. Ich hoffe, Ihnen damit ein Stückchen weiterhelfen zu können. Ich danke Ihnen für das vielfach entgegengebrachte Verständnis in der gegenwärtigen Situation, die auch uns immer wieder Stolpersteine beschert. Herzlichen Dank auch für das dabei geäußerte Lob und das Vertrauen in unsere Arbeit. Ich verstehe sehr gut, wenn Sie sich gelegentlich fragen, wie Ihr Kind/ Ihre Kinder den versäumten Unterricht aufholen soll/ sollen. Der Gedanke, dass es allen Kindern nicht nur deutschlandweit, sondern teilweise weltweit genauso geht, mag Sie eventuell ein bisschen trösten. Seien Sie versichert, dass durch die Krise nichts unwiderruflich verloren ist und seien Sie ebenfalls versichert, dass wir unser Möglichstes tun werden, um die durch die Krise klaffenden Lücken wieder zu schließen.
 
Halten Sie weiterhin durch. Und an Euch, liebe Schülerinnen und Schüler: Soweit ich höre und sehe, habt Ihr das bisher großartig gemacht. Weiter so und bis bald!
 
Herzliche Grüße
 
Gez. Stephan Maulbetsch, Schulleiter
 

Anmerkungen zum Online-Lernen  

Heimarbeit Die Heimarbeit orientiert sich nach wie vor am Stundenplan des jeweiligen Tages. Sofern von den Fachlehrern in WebUntis nichts anderes angegeben wird, ist das Fälligkeitsdatum der Aufgabe der Tag, an dem sie bearbeitet werden soll. Wir möchten weiterhin Ihr Kind/ Ihre Kinder nicht überfrachten. Deshalb gilt auch künftig ein Arbeitspensum von 60 Minuten je Doppelstunde oder drei Zeitstunden am Tag als Richtschnur für das Lernen. Sollte es in Umfang und Schwierigkeit der Aufgaben Probleme gegeben haben, bitten wir Sie um Rückmeldung (im Idealfall direkt an den betreffenden Fachlehrer). Das Sekretariat ist ab der kommenden Woche wieder von 8.00-11.30 Uhr besetzt. Ein Vertreter der Schulleitung ist von 8.00-12.30 Uhr zu erreichen. Meist sind wir auch am frühen Nachmittag noch zugegen. Falls Sie uns telefonisch nicht erreichen können, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail. Wir versuchen, zeitnah auf Ihr Anliegen zu antworten.
 
Klassenarbeiten und GFS „Die Mindestanzahl der schriftlichen Arbeiten, die z. B. durch § 9 der Notenbildungsverordnung, § 7 der AGVO und NGVO vorgegeben ist, wird aufgrund der zeitweisen Schulschließung nicht eingehalten werden können. Diese Mindestanzahl kann deshalb unterschritten werden, sofern die schriftlichen Arbeiten in der vorgegebenen Anzahl im verbleibenden Unterrichtszeitraum nicht mehr geschrieben werden können.
 
Dies gilt entsprechend für die in $ 9 Absatz 5 der Notenbildungsverordnung vorgesehene Verpflichtung zur Durchführung einer gleichwertigen Feststellung von Leistungen" (GFS). Diese Verpflichtung ist ausgesetzt. Eine bereits durchgeführte GFS bleibt jedoch Teil der Jahresleistung. Soweit eine Schülerin oder ein Schüler eine ausstehende GFS ausdrücklich wünscht, soll sie aus Gründen der Chancengleichheit ermöglicht werden. Sofern dies nicht während des Unterrichtszeitraums möglich ist, sind andere Formen der Darstellungen möglich.“ (aus dem Schreiben des Ministerialdirektors Föll vom 27.03.2020)
 
 
Klassenfahrten und außerunterrichtliche Veranstaltungen „Alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen sind bis Schuljahresende untersagt. Dies umfasst auch alle Studien- und Klassenfahrten im Inland wie in das Ausland sowie alle Schüleraustausche. Die bei Studien- und Klassenfahrten im Inland wie in das Ausland sowie bei Schüleraustauschen verursachten Stornierungskosten werden vom Land übernommen. […]
 
Von neuen Reisebuchungen für das kommende Schuljahr ist bis auf weiteres abzusehen.“ (Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus auf den Internetseiten des Kultusministeriums BadenWürttemberg: km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen Stand 17.04.2020, 12.40 Uhr)
 
Die Abschlussfeier der Klassenstufe 10, die für den 28. Juli 2020 geplant war, kann nicht stattfinden. Für alle Anregungen und Ideen, wie auf digitalem Wege ein Ersatz geschaffen werden und ein Zeichen gesetzt werden kann, dass wir immer noch eine Schulgemeinschaft sind, bin ich offen und dankbar.
 
Leistungsmessung und Leistungsbewertung im Zeitraum der Heimarbeit „Grundlage für die Leistungsbewertung in einem Unterrichtsfach sind alle vom Schüler im Zusammenhang mit dem Unterricht erbrachten Leistungen (schriftliche, mündliche und praktische Leistungen). So sieht es die Notenbildungsverordnung vor. Da die Corona-Verordnung bis zum Ablauf des 19. April 2020 den Unterrichtsbetrieb an den öffentlichen Schulen und Schulen in freier Trägerschaft untersagt, findet in diesem Zeitraum auch keine Feststellung von Leistungen der Schülerinnen und Schüler statt. Es gibt also während der Zeit der Schulschließung keine Noten. […]
 
Da die Voraussetzungen für das heimische Lernen sehr unterschiedlich sind, wird von der Schule, auch nach Unterrichtsbeginn nicht überprüft und benotet, welches Wissen und welche Kompetenzen sich die Schülerinnen und Schüler während der unterrichtsfreien Zeit selbst erarbeitet haben. Angesichts der sehr unterschiedlichen IT-Ausstattung der Schülerinnen und Schüler und den Unterschieden in der häuslichen Unterstützung würde eine Leistungsbewertung der Chancengleichheit widersprechen. Nicht ausgeschlossen ist hingegen, dass dieses Wissen im wieder stattfindenden Unterricht behandelt und dann zum Gegenstand von Klassenarbeiten oder schriftlichen Wiederholungsarbeiten gemacht wird.
 
Unser grundlegendes Ziel ist, dass alle Schülerinnen und Schüler faire Bedingungen erhalten und durch die aktuelle Situation nicht benachteiligt werden.“
 
(Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus auf den Internetseiten des Kultusministeriums BadenWürttemberg: km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen Stand 17.04.2020, 12.40 Uhr)
 
Notbetreuung „Die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und an den weiterführenden Schulen wird weiter aufrechterhalten und ausgeweitet: Schüler der siebten Klasse werden in die Notbetreuung mit einbezogen. Darüber hinaus sollen auch Eltern, die aufgrund ihres Berufes einen bestätigten Bedarf haben, diese in Anspruch nehmen.“ (Häufige Fragen und Antworten zum Coronavirus auf den Internetseiten des Kultusministeriums BadenWürttemberg: km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/FAQS+Schulschliessungen Stand 17.04.2020, 12.40 Uhr)
 
Sommerferien Die Kultusministerin des Landes Baden-Württemberg, Frau Dr. Eisenmann, schließt eine Verkürzung oder gar Streichung der Sommerferien bislang aus.
 
Untis Messenger Die Anleitung für den Untis Messenger finden Sie ebenfalls direkt im Anhang dieses Briefes.
 
Versetzungsentscheide Im Moment ist offen, wie das laufende Schuljahr insgesamt eingestuft und die darin erbrachten Leistungen sowie die ausgefallenen Leistungsmessungen zu bewerten sind.
 

 

17.04.2020

Zurück zur Übersicht